Bartitsu

Was war oder ist eigentlich Bartitsu? Wo kam es her? War es wirklich nur ein Kunstwort, das Arthur Conan Doyle seinem Helden Sherlock Holmes in den Mund legte? Als 1899 eine Artikelserie von einem Mann namens Barton-Wright in den Pearsons Magazines erscheint, kündet er an eine neue und effiziente Selbstverteidigung geschaffen zu haben. Er nannte sie ; Bartitsu. . Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit der Zeit in die diese erste, gemischte Selbstverteidigung hineingeboren wurde. Eine Zeit des Aufbruchs, der Dampfmaschinen, der Gaslaternen und der Schattenseiten… Welche Stimmung herrschte vor bei den Lesern der Magazine? Wie sah es auf den Straßen aus? Während der, nun größere, Bild- und Technikteil dieser überarbeiteten, zweiten Auflage, einen Einblick in die einzelnen Kampfkunst-Bausteine von Bartitsu gewährt.

Hier kann man mehr lesen –> Time of Bartitsu

 

 

 

Hier ist nun die Fortsetzung von Time of Bartitsu, mit vielen neuen Bildern und Techniken rund um Barton-Wrights Selbstverteidigungsklassiker. Wieder mit neuen Details und Bewegungsdiagrammen bietet das Buch dem Neugierigen so Einiges an Tipps zu Ausprobieren.

Hier kann man mehr lesen—> Bartitsu Techniken

 

 

 

 

 

 

 

Der dritte Band in der Bartitsureihe zeigt nicht nur mit vielen Fotos wiederum weitere Techniken, er erzählt auch die Geschichte des Zeit nach dem BartitsuClub nochmals ein bisschen weiter. Hier kommen die Frauen ein bisschen mehr zu Wort als in den Bänden zuvor…

Hier kann man mehr lesen —> Bartitsu Techniken 2

 

 

 

 

 

 

 

Der vorliegende Band ist Teil vier der Bartitsu Technik Serie und enthält, genau wie seine Vorgänger wieder viele Fotos. Sein Schwerpunkt liegt weniger darin weitere Techniken auszugraben. Er will Übungen und Drills zeigen mit denen man sich grundlegende Techniken mit einfachen Mitteln antrainieren kann. Auch wenn man nur einen Trainingspartner oder Helfer hat.

Hier kann man mehr lesen —> Bartitsu Techniken 3

 

 

 

 

 

 

Im vierten Technikband geht es nun um den die Hebel und den Bodenkampf, der in Bartitsu nicht vernachlässigt wurde. Denn am Boden ist mit der Selbstverteidigung noch lange nicht Schluss. Das vorliegende Buch zeigt einen Einstieg, wie man Hebel und Verteidigung am Boden mit einem Partner üben kann. Wieder mit vielen, meist großformatigen, Abbildungen und leicht verständlichen Texten.

Hier kann man mehr lesen —> Bartitsu Techniken 4

 

 

 

 

 

 

Wir befinden uns mit dem Buch im England des 19. Jahrhunderts, knapp 70 Jahre vor Bartitsu, als ein Mann namens Baron Charles Random de Berenger zeigt was er unter Selbstverteidigung versteht. Ein sehr illustrer Baron, der viel zu lange im Schatten weilte und vergessen war. Das Buch beleuchtet nicht nur ihn sondern auch ein paar dunklere Gassen und erzählt von Tricks, die Berenger noch kannte. Manches ist überraschend modern, Anderes skurril. Eine andere Welt, die des aufblühenden viktorianischen Empires zeigt hier eine zweite Seite gegen die man sich gymnastisch schützt. Es ist überraschend was hinter dem Begriff steckt…

Hier kann man mehr lesen —> Defensive Gymnastik